Tingvatn

Das Tingvatnfeld ist eines der wertvollsten und wird zu Norwegens best erhaltenen «Tingstaden» (Gerichtsständen/ Ratsplätzen) gezählt. Auf dem flachen Platz liegen ein Rechteck und drei runde Steinansammlungen und eine Vielzahl von Grabhügeln. Die Volkstradition ist reich an Erzählungen um das kulturelle Erbe von Tingvatn. Insbesondere die Steinkreise sind der Ausgangspunkt vieler Sagen.

Abbildung Richterring. Illustration: arkikon.no

Vielerorts sowohl in Norwegen wie auch in Schweden werden diese Steinansammlungen Richterringe genannt, die früher eine wichtige Rolle bei der Rechtssprechung spielten.

Historische Rechtsgrundlagen.

In Tingvatn wird diese Tradition von schriftlichen Kilden unterstützt. Im Mittelalter war nämlich Tingvatn Mittelpunkt im Vatsting (Tingvatshöhe). Vats oder Vatne war der alte Name für TINGVATN und dieser Ort war in vielen hundert Jahren das rechtliche Zentrum des Innlandsdistriktes, das neben Hægbostad und Eiken auch noch Bjelland und Grindheim umfasst.